Mandacarù

AK Mandacarú

Seit dem Schuljahr 1999/ 2000 unterstützt unser Gymnasium das Bildungszentrum Mandacaru in der Stadt Pedro II im Bundesstaat Piauí im Nordosten Brasiliens. Das staatlich unabhängige und gemeinnützige Projekt besteht bereits seit 1991 und umfasst eine Ökoschule, Kindergärten sowie Programme im Bereich der nachhaltigen landwirtschaftlichen Entwicklung und Erwachsenenbildung. Neben praktischer, bürokratischer und finanzieller Hilfe wird den Menschen in Kursen vermittelt, wie sie in der Halbtrockenzone sinnvoll und umweltschonend anbauen oder Viehzucht betreiben können. Das Symbol des Bildungszentrums ist der Kaktus Mandacaru, der in den trockensten und kärgsten Regionen überleben kann.

Der Arbeitskreis Mandacaru setzt sich für dieses Projekt ein und fördert vor allem die Ökoschule, in der die Kinder und Jugendlichen neben der regulären Schulbildung praktische landwirtschaftliche Kenntnisse für das Leben in der klimatisch benachteiligten Region erwerben. Dabei wird besonders auf Nachhaltigkeit Wert gelegt.

In dem Arbeitskreis, der von Frau Kipfelsberger und Frau Resch betreut wird, können sich Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen engagieren und verschiedene Aktionen durchführen, um für Mandacaru Spenden zu sammeln und über das Projekt zu informieren. Beispielsweise verkauft der AK an den Elternsprechtagen Waren, die in Brasilien im Rahmen des Hilfsprojekts hergestellt werden, wie Freundschaftsbänder, Geschirrtücher, Mäppchen oder Grußkarten, und übernimmt den Speisen- und Getränkeverkauf bei einigen Schulveranstaltungen.

Über Mandacaru