Frankreich

Schüleraustausch Pfaffenhofen – Bordeaux (Frankreich) im Schuljahr 2016/17

Zum 14. Mal fand dieses Jahr ein Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern des SGP und des Collège Jean Zay in Biganos bei Bordeaux statt.
Die Franzosen waren von 12. bis 19. März in Pfaffenhofen. Am Sonntag Abend holten die deutschen Schüler ihre französischen Austauschpartner vom Flughafen ab.
Der Wecker läutete am nächsten Morgen für die Franzosen ungewohnt früh, da die Schule in Biganos erst um 8.30 Uhr beginnt. Nach der Begrüßung durch die Schulleitung begleiteten sie ihre Gastgeber in den Unterricht, um den deutschen Schulalltag kennenzulernen.

Am Dienstag fuhr die Gruppe nach Salzburg. Nach einer Stadtführung ging es mit der Bahn auf die Festung Hohensalzburg, wo alle die Aussicht genossen und zahlreiche Selfies vor herrlicher Kulisse machten. Den nächsten Tag verbrachten die Schüler in München. Zunächst nahmen die Schüler an einer Tour durch die Allianz-Arena teil, danach erkundeten sie die Innenstadt auf eigene Faust.

Am Donnerstag standen eine Stadtführung in Regensburg und eine Brauereibesichtigung in Kelheim auf dem Programm. Nach der Abschiedsfeier am Freitag abend, bei der wir mit einer Fotopräsentation die Woche Revue passieren und uns das Buffet schmecken ließen – Vielen Dank für die leckeren Beiträge! – , stand der Samstag für unterschiedliche Aktivitäten in der Familie zur Verfügung. Am Sonntag hieß es leider Abschied nehmen, doch nur für kurze Zeit, denn im Mai fand schon der Gegenbesuch in Frankreich statt.

So machten wir uns mit 22 Schülerinnen und Schülern am 2. Mai auf den Weg von München nach Bordeaux. Nach dem herzlichen Empfang durch die Lehrer und Schüler am Flughafen in Bordeaux fuhren wir nach Biganos, wo wir in der Schule vom Direktor begrüßt wurden und anschließend zum idyllischen Hafen von Biganos spazierten.

Am Mittwoch Vormittag lernten wir zunächst den Schulalltag in Frankreich kennen. Nach dem Mittagessen in der Schulkantine wurden wir von den Eltern einer französischen Schülerin auf deren Campingplatz eingeladen und konnten die angebotenen Aktivitäten nutzen (Minigolf, Tennis, Schwimmbad …).

 

 

Den Donnerstag verbrachten wir im wunderschönen Bordeaux. Nach einer Bootsfahrt bis zur Cité du vin schlenderten wir am Ufer der Garonne zurück zur Innenstadt, um ein paar Souvenirs zu ergattern.

 

 

Am Freitag Vormittag ging es zur Dune du Pyla, der höchsten Düne Europas (117 m hoch, 3 km lang), von der sicher einige Schüler in irgendwelchen Ritzen noch Sand nach Hause mitbrachten!

 

 

 

Am Nachmittag fuhren wir weiter zur Bucht von Arcachon. Zunächst spazierten wir durch die wunderschöne Ville d’Hiver und bewunderten die herrlichen Belle-Epoque-Villen. Nach dem Aufstieg auf den 25 Meter hohen Turm Belvedere, von wo aus jeder die traumhafte Aussicht über das Meer und die Stadt genießen konnte, schlenderten wir in den anderen Teil Arcachons, die Ville d’Eté direkt am Meer.

 

 

Anschließend erfuhren wir im Austernmuseum von Gujan Mestras, der europäischen „Hauptstadt“ der Austern, alles Wissenswerte über deren Aufzucht. Am Abend trafen sich alle zur Abschiedsfeier in der Schule, bei der viele regionale Köstlichkeiten aufgetischt wurden.

Die Gestaltung des Wochenendes lag in der Hand der Familien, weshalb die Schüler die unterschiedlichsten Erlebnisse zu berichten hatten. So erzählten sie z.B. von Ausflügen ans Meer, nach Spanien, Bootsfahrten sowie mutigen Erfahrungen mit regionalen Spezialitäten. Am Montag fand kein Unterricht statt, da der 8. Mai in Frankreich ein Feiertag ist, an dem des Endes des zweiten Weltkriegs gedacht wird.

 

 

Die deutsch-französische Gruppe wurde vom Bürgermeister von Biganos zu einer Gedenkfeier eingeladen, bei der Monsieur le Maire die Bedeutung von Schüleraustauschprogrammen für die Beziehung zwischen unseren beiden Ländern besonders betonte.

 

 

Am Dienstag hieß es Abschied nehmen. Bei einigen Schülern ist es jedoch kein „Adieu“, sondern nur ein „Au revoir“, da sie bereits Pläne für die Sommerferien geschmiedet haben.

Patricia Schneider und Cornelia Nessman