Israel

Pfaffenhofen meets שוהם

Schüleraustausch Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen – Shoham High School / Israel – Besuch in Israel vom 4.3. – 11.3.2016

Wie geplant in diesem Jahr wurde der israelisch-deutsche Schüleraustausch zwischen der Shoham High School in der Nähe von Tel Aviv und unserer Schule wieder durchgeführt. An beiden Schulen bewarben sich deutlich mehr Jugendliche, als Plätze zur Verfügung standen, weshalb die Teilnehmer jeweils mit Hilfe eines Auswahlverfahrens bestimmt werden mussten.

 

 

Alle 17 Schülerinnen und Schüler, die sich durch das Auswahlverfahren qualifiziert hatten, konnten auch mit nach Israel fahren. Das Lehrerteam bildeten Markus Geier und Thomas Ludwig, der für Renate Aubanel eingesprungen war, die leider kurzfristig ausfiel. Alle Erziehungsberichtigten wurden im Rahmen eines Elternabends ausführlich über das Austauschprogramm informiert. Zudem fanden drei Vorbereitungstreffen mit allen Teilnehmern statt, während derer sich die Schüler gegenseitig verschiedene Themen rund um Israel präsentierten. Dieser Überblick zu Geographie, Geschichte, Wirtschaft, Religion etc. wurde zu einem kleinen Booklet zusammengefügt, das die Schüler als Orientierungshilfe mit nach Israel nahmen.

Alle Schüler waren wie in den Vorjahren bei ihren Austauschpartnern in deren Familien untergebracht, die die deutschen Besucher ausgesprochen herzlich betreuten. Die Gastfamilien waren sehr bemüht, den Schülerinnen und Schülern auch privat einen Einblick in Land und Leben zu geben und unternahmen unterschiedlichste, an den Interessen der einzelnen Jugendlichen orientierte Aktivitäten. Grundsätzlich waren die Partnerbeziehungen vom ersten Moment an sehr herzlich, was sicherlich auch an den Errungenschaften der digitalen Technik, Stichwort Facebook und What’s App, gelegen hat. Grundsätzlich zeigte sich, dass die gesamte Gruppe der Schüler sehr gut harmonierte, was zur Folge hatte, dass die meisten Teilnehmer auch die freien Zeiten gemeinsam verbrachten.

 

 

Das von den israelischen Austauschpartnern entwickelte Programm konnte wie geplant durchgeführt werden. Nach der Ankunft in Tel Aviv am späten Freitagnachmittag, fuhren die Jugendlichen sogleich mit zu ihren Partnern und verbrachten mit diesen den Shabbat. Am darauffolgenden Samstag unternahm die Gruppe fast vollständig einen Ausflug nach Tel Aviv, wo Strand und Innenstadt erkundet wurden. Einzelne Pärchen schlossen sich dem Lehrergespann an, das einen Ausflug ins Naturschutzgebiet Hula im Norden des Landes machte. Am Sonntag wurde uns berichtet, dass sich die erste Annäherung eher vorsichtig vollzog. Diese ersten Kontakte festigten sich nun jedoch umso schneller, als die Gesamtgruppe einen gemeinsamen Busausflug in den Norden unternahm. Man besuchte zunächst Haifa mit seinen Bahai-Gardens, schließlich die Drusen in Osofia, dann die Verkündigungskirche in Nazareth und schließlich den See Genezareth, wobei die Schüler natürlich in erster Linie die gemeinsame Busfahrt zum Austausch nutzten.

Der Montag blieb den offiziellen Meetings vorbehalten: Schulleitung, SMV, Bürgermeister. Die Schüler erhielten Einblicke in den Unterrichtsalltag einer israelischen Schule. Außerdem stellte die Arbeitsgruppe Robotics ihren Schul-Roboter vor, den wir im Laufe der Woche noch in Aktion erleben durften. Die Kinder zeigten sich beeindruckt von der Vielzahl möglicher Aktivitäten und Arbeitskreise an der Shoham High School.

 

 

Ab Dienstag begann schließlich der gemeinsame Zweitagesausflug quer durch Israel. Am Morgen besuchte die Gruppe die Holocaust-Gedenkstätte Yad-Vashem in Jerusalem, was für viele Schüler emotional sehr aufreibend war. Der angestoßene Dialog über die Vergangenheit und die gemeinsame Beschäftigung mit dieser stellen jedoch nach wie vor ein Kernstück eines derartig gelagerten Austausches dar und ist in seiner Bedeutung nicht wegzudenken. Die Stimmung lockerte sich jedoch sehr schnell bei einem gemeinsamen Picknick am Hertzel-Mountain-Park auf, bevor die Gruppe dann, diesmal ohne ihre israelischen Partner, zu einer kurzen Besichtigung der Altstadt Jerusalems aufbrach.

 

 

Gegen Abend ging es gemeinsam weiter in Richtung Totes Meer, wo die Gruppe im Ein-Gedi-Youth-Hostel übernachtete- zweifelsohne eines der absoluten Highlights des Besuchs. Am Mittwoch standen dann noch ein Oasen-Besuch, Schwimmen im Toten Meer und die Wanderung auf Massada auf dem Programm. Aufgrund der großen Hitze an jenem Tag wurde der Besuch der Bergfestung jedoch auf Shadow-Hopping und Kurzinformation begrenzt.

Zum Abschluss der ereignisreichen Woche durften die Schüler dann am Donnerstag noch dem Finale der Robotics Competition beiwohnen, wo sie unsere israelische Partnerschule natürlich noch lauthals unterstützen. Dieses Spektakel war gänzlich neu für unsere Schüler, traten doch hier unterschiedliche Roboter, die im Vorfeld entwickelt wurden, in Teamwettkämpfen gegeneinander an, um Bälle zu schießen und Fahnen zu stehlen, um so den Wettkampf zu gewinnen.
Vor beeindruckender Kulisse (Stadion von Makabi Tel Aviv und schätzungsweise 10.000 Schülern) wohnte die Gruppe dem Spektakel bei, bevor noch ein letztes Mal der schöne Strand Tel Avivs besichtigt und bei der abendlichen Farewell-Party viele Tränen vergossen wurden.

 

 

Insgesamt war die Reise, auch aus Sicht der Schüler, mit denen bereits eine Nachbesprechung durchgeführt wurde, ein voller Erfolg. Die Gruppe erwartet gespannt den Gegenbesuch.

Markus Geier
Organisation Israel-Austausch
Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen