Spanisch

¡Descubre Argentina! – eine Muttersprachlerin im Spanischunterricht

Dass eine Fremdsprache, die wir in der Schule lernen, tatsächlich von Menschen in ihrem Heimatland gesprochen wird, wird einem erst bewusst, wenn man einem Muttersprachler begegnet. Am Donnerstag, den 14. Oktober 2021, wurde das Fach Spanisch für die Klasse 10D und den Oberstufenkurs der Q12 durch den Besuch von Carolina Perales so richtig lebendig. Die Argentinierin lebt seit vielen Jahren in Deutschland, hat ihre Wurzeln allerdings nicht vergessen und konnte aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen. 

Die erste Lektion des Lehrbuches der 10. Jahrgangsstufe heißt ¡Descubre Argentina! – Entdecke Argentinien. Die Lektionstexte über wichtige Sehenswürdigkeiten im ganzen Land und was es für Jugendliche bedeutet, in Argentinien zu leben, bereicherte Carolina Perales mit vielen persönlichen Erzählungen und Anschauungsmaterial. Zum Beispiel brachte sie der Klasse ihre eigene Sammlung an Mate-Gefäßen aus verschiedenen Materialien mit und betonte, dass das Matetrinken für einen Argentinier zu einer gemütlichen Runde unter Freunden einfach dazugehört. Nicht wenige Argentinier und Uruguayer erkenne man daran, dass sie im Urlaub und bei Auslandsaufenthalten eine Tüte mit ihrer eigenen Mate-Ausrüstung dabeihätten.

Etwas ernster war das Thema in der Q12. Seit Schuljahresbeginn beschäftigten sich der Kurs mit der Dictadura militar en Argentina – der argentinischen Militärdiktatur von 1976-1983. In einer Doppelstunde mit Carolina Perales konnten die Schüler auf ihr bereits erworbenes Wissen zurückgreifen und Fragen stellen. Wie auch in der 10. Klasse füllte die Argentinierin den Lehrstoff mit persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen ihrer Kindheit und Jugend, die sie in der Rückschau oft erst verstanden hätte. So erzählte sie beispielsweise von mehreren Aufsätzen in der Schule mit Themen wie „El niño, la escuela y el ejército“ – „Das Kind, die Schule und die Armee“. Als Schulkinder hätten sie sich zwar gefragt, was man denn über die Armee so schreiben könnte, ihnen war jedoch nicht bewusst, wie gefährlich so ein Schulaufsatz für ihre Familien hätte werden können. Carolina Perales erzählte, dass sie in der Grundschule Glück gehabt hätten. Eine Mitschülerin war die Tochter eines Oberst. Als niemand wusste, was man denn zum Thema „Die Armee“ schreiben sollte, meldete sie sich: Man könne doch schreiben, wie toll das Heer ist und wie sehr die Soldaten den Menschen helfen und sie beschützen. Alle Schüler übernahmen die Idee und die Situation ging für alle glimpflich aus. 

An dieser Stelle möchten sich die Klasse 10D, der Spanischkurs der Q12 und ich ganz herzlich für deinen Besuch bedanken, der uns dein Heimatland Argentinien auf eine sehr lebendige Art und Weise nähergebracht hat. ¡Muchísimas gracias, Carolina! 

Text und Fotos: Sabrina Babl

Projekt: Stelle eine Stadt Deiner Wahl vor. 

Iker – eine der Hauptfiguren in unserem neuen Lehrbuch – hat uns seine Stadt vorgestellt. San Sebastián liegt im Norden von Spanien, ganz nah an der französischen Grenze.

Unsere Spanisch-Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe haben dann die Stadt ihrer Wahl vorgestellt. Dabei haben sie sehr schöne Plakate und eigene Texte verfasst. 

¡Buen trabajo, chicos!

Text und Fotos: B. López Jiménez

¡Salva la selva! 

Rette den Regenwald! Der Kurs 1sp1 (2019/2020) befasste sich mit den Konsequenzen unseres Fleischkonsums und gestaltete dazu eine Werbekampagne gegen die Rodung des Regenwaldes in Form von Flugblättern. 

Lisa B., Melissa L., Angelina T., Leonie W.

¡No te pierdas esta peli! ¡No te pierdas este libro! 

Lass dir diesen Film nicht entgehen! Du musst unbedingt dieses Buch lesen! 
Mit ihren Lieblingsbüchern und -filmen beschäftigte sich die Klasse 9D (2019/2020) und gestaltete dazu Flyer mit Informationen zur Handlung und den Protagonisten bzw. Schauspielern. Ein gelungenes Deckblatt durfte natürlich auch nicht fehlen! 

Antonia P. Tatiana P.

Buenos Aires en 48 horas

Buenos Aires in 48 Stunden – damit beschäftigte sich die Klasse 10D (2020/2021) und gestaltete Werbeplakate. 

Plakat gestaltet von Tatiana P., Xenia K., Lucia V., Sophie H., Nelly S., Annika H.

El Día de los Muertos

Am 01. und 02. November wird in Mexiko in Gedenken an die Verstorben der Tag der Toten gefeiert. Der Kurs 1sp (2020/2021) befasste sich in Gruppen mit dem Thema und entwarf Plakate. 

Plakat gestaltet von Elisabeth G., Veronika G., Valeria K., Isabelle S., Bild von Isabelle S.

Spanisch

Spanisch als Weltsprache

Wer Spanisch kann, dem öffnet sich ein Tor zur Welt, denn Spanisch wird in mehr als 22 Ländern gesprochen. Der Unterricht in der spanischen Sprache ermöglicht nicht nur das Erlernen der am vierthäufigsten gesprochene Sprache weltweit, sondern auch das Kennenlernen der vielfältigen spanischsprachigen Welt.

Spanisch am Schyren-Gymnasium

Spanisch kann am Schyren-Gymnasium als dritte Fremdsprache nach Englisch, Französisch bzw. Latein gewählt werden und wird in jeweils vier Wochenstunden von der 8. bis zur 10. Jahrgangsstufe unterrichtet. Nach diesen drei verpflichtenden Jahren können unsere Schülerinnen und Schüler Spanisch in der Oberstufe als Wahlpflichtfach oder als W- oder P-Seminar belegen.

Mit den Vorkenntnissen aus dem Lateinischen oder Französischen haben unsere Schülerinnen und Schüler eine gute Basis für das Erlernen einer weiteren Sprache. Ähnlichkeiten in Wortschatz und Grammatik sowie die für deutsche Sprecher einfach zu erlernende Aussprache erlauben einen leichten Einstieg in die Sprache und eine schnelle Progression.

Dank des sprachlichen und methodischen Transfers aus den bereits erlernten Fremdsprachen erreichen die Spanischlernenden am Ende der drei verpflichtenden Lernjahren das gleiche Sprachniveau wie Französisch als zweite Fremdsprache (Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens), das sie sich für die Oberstufe oder für spätere berufliche Zwecke nutzbar machen können.

Schüleraustausch mit Andalusien

In der 9. Jahrgangsstufe haben unsere Spanischlernenden die Möglichkeit, an einem einwöchigen Austausch mit einer Schule in Andalusien teilzunehmen. Dieser bietet ihnen nicht nur die Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden, sondern auch einen Einblick in die dortige Lebensweise zu erhalten. Daneben lernen sie auch die außergewöhnliche kulturelle Vielfalt Andalusiens, z.B. bei einem Besuch der Alhambra in Granada, kennen. Oft entstehen auch Freundschaften über die Dauer des Aufenthalts hinaus und motivieren die Schülerinnen und Schüler, sich noch intensiver mit der spanischen Sprache und ihrem Kulturraum auseinanderzusetzen.

Hier geht es zum Schüleraustausch 2017/18